Fahrpläne – unlesbar und lieblos

In Selb gibt es keinen Taktfahrplan, alles richtet sich nach dem Schulverkehr. Die Busse fahren leer durch die Gegend, niemand macht sich Gedanken zum Bedarf.

Das Hallenbad und andere wichtigen Orte sind nicht erreichbar. Es wäre so einfach für jede Linie ein Blatt zu erstellen und eine Haltestelle schön zu gestalten.

Selb hat zwei Outlets, die sind nicht verbunden. Die Geschäfte in Selb sind überfordert zu öffentlichen Verkehr Auskunft zu geben.

Statt den Stadtverkehr zwängen sich die Rentner zum Einkaufen in einen Seniorenbus. Dafür werden Spenden gesammelt. Kein Wunder, es gibt je kein vernünftiges Liniennetz

Mit Werbung kann hier einiges finanziert werden. Doch in der Verwaltung sitzen nur Nasenbohrer.